Das eVAT-Modul für OXID eShop

Die EU-Richtlinie zur geänderten Handhabung der Mehrwertsteuer für elektronische Dienstleistungen sorgt bei den betroffenen E-Commerce-Unternehmen für Unruhe, weil erhebliche Veränderungen unter anderem auf technischer Seite vorgenommen werden müssen. In der Produktentwicklung bei OXID eSales haben wir auf die Neuregelung reagiert und veröffentlichen Anfang November ein entsprechendes Modul, das Shopbetreiber bei der technischen Umsetzung der EU-Richtlinie unterstützt. Aber der Reihe nach.

Was besagt die EU-Richtline?

Händler und Dienstleister müssen ab dem 1. Januar 2015 beim Verkauf ihrer elektronischen Produkte oder Dienstleistungen die Mehrwertsteuer des EU-Landes abführen, aus dem der Käufer kommt, und nicht wie bisher des Landes, in dem das Unternehmen ansässig ist. Hierzu zählen beispielsweise Streaming- und Download-Angebote von Musik und Videos, Verkäufe von E-Books sowie Hosting-Angebote für Privatkunden. Wer Online-Datenbanken und -Verkaufsplattformen oder kostenpflichtige Mitgliederportale zur Verfügung stellt, muss die neuen Regeln ebenfalls einhalten. Im Juli dieses Jahres stimmte der deutsche Bundestag den steuerlichen Vorschriften zu.

Neuregelung Mehrwertsteuer EUWas bedeutet das für die betroffenen Shopbetreiber?

Shopbetreiber müssen sicherstellen, dass sie ihren Online-Kunden den richtigen Mehrwertsteuersatz anzeigen und berechnen. Kauft also beispielsweise ein Kunde aus Italien in einem Onlineshop mit Sitz in Deutschland ein E-Book, muss der Shopbetreiber künftig den in Italien geltenden Steuersatz von 22 Prozent Mehrwertsteuer berechnen und abführen. Dass es sich hier um ein aufwendiges Unterfangen handelt, ist jedem Shopbetreiber klar.

Was tut OXID eSales, um die Shopbetreiber zu unterstützen?

Ab Anfang November steht das eVAT-Modul auf OXID eXchange für die Versionen 5.0/5.1/5.2 der Enterprise Edition und die Versionen 4.7/4.8/4.9 der Community und Professional Edition zum Download bereit. Nachdem das Modul heruntergeladen, installiert und aktiviert ist, müssen die entsprechenden Produkte und Dienstleistungen markiert und den jeweiligen Steuersätzen zugeordnet werden. Im Modul sind bereits die aktuellen Standard- und reduzierten Steuersätze der EU-Mitgliedsstaaten hinterlegt. Das eVAT-Modul eignet sich „out of the box“ für den Standardanwendungsfall. Unternehmensspezifische Anpassungen können selbstverständlich individuell vorgenommen werden.

Warum ein Modul?

Wir haben uns entschieden, die Umsetzung der Mehrwertsteueranpassung als Modul zu veröffentlichen, um es Shopbetreibern so einfach wie möglich zu machen, ihren OXID eShop nachzurüsten. Zudem ist nicht jeder Shopbetreiber davon betroffen, sondern nur diejenigen, die mit elektronischen Gütern und Dienstleistungen handeln. Dieses Vorgehen ist Teil der Devise: Schlanker Kern mit hoher Performance, Qualität, Skalierbarkeit, Upgradability und Anpassbarkeit.

Weitere Informationen zur kaufmännischen Sicht finden sich auf Rechnungswesen-Portal.de.

Autor

florian_auer_square_200x200sw

Florian Auer ist Product Owner bei der OXID eSales AG. Er ist seit 2003 in den Bereichen Entwicklung und Professional Services in der IT-Branche tätig und kann auf eine weite Bandbreite an Erfahrungen in diesem Bereich zurückblicken – vom Software Engineering bis zum Projektmanagement. Auf Twitter (@oxid_florian) teilt er Produktneuigkeiten zu OXID eShop und Wissenswertes aus dem E-Commerce.

12 replies
      • Alfred Noser says:

        Gilt aber nach Auskunft des Rechtsdienst der MWST-Verwaltung für Shops mit Hauptsitz in der Schweiz und ohne Niederlassung in der EU nicht.

        Deshalb ist der Pfeil auf der Grafik aus meiner Sicht falsch.

        Reply
        • Marco Steinhaeuser says:

          Das hätte die EU aber offensichtlich gern. Ich vermute, die Nicht-EU-Länder werden das eh individuell für sich selbst festlegen. Der Pfeil soll übrigens eher gen Italien zeigen und hat wohl mit der Schweiz nichts zu tun 😉

          Reply
  1. Michael Felber says:

    Mich interessiert persönlich, ob das eVat Modul für komende Oxid Versionen aktuell gehalten wird, oder nur eine One-Time Release darstellt, die man selbst in Stand halten muss.

    Wird das Modul zukünftig wie das Paypal oder Invoice Modul in den Releases mit ausgeliefert?

    Reply
    • Marco Steinhaeuser says:

      Hallo Michael,
      das Modul wird nicht mit der Standardinstallation ausgeliefert, steht aber im eXchange zum Download und auf GitHub zur Weiterentwicklung zur Verfügung. Wir schauen uns erst einmal an, inwieweit das Modul genutzt wird und können dann entscheiden, ob wir weiter pflegen können.

      Reply
  2. Michael Felber says:

    Varianten werden fehlerhaft mit dem Steuersatz des Shop-Homecountries besteuert auf verschiedenen Templates dargestellt.

    Weder Vererbung auf die Varianten funktioniert (was auch ein Feature sein könnte), noch wenn es direkt auf den Varianten gesetzt wird.

    Im Warenkorb wird alles wieder korrekt berechnet.

    Variantendarstellung sowohl in Produktlisten als auch in Crosselling Listen als auch nach Auswahl im Detail Template falsch.

    Bitten um Fix!!

    Reply

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] umfangreiche Änderungen vorgenommen werden müssen. Das OXID-eShop-Team kündigte darum nun die anstehende Veröffentlichung eines neuen eVAT-Moduls an, mit dem Shopbetreiber bei der Implementierung der technischen Änderungen unterstützt werden […]

  2. […] Mehr Details zur neuen Regelung und zum Modul beschreibt OXID im hauseigenen Blog. […]

  3. […] Mehr Details zur neuen Regelung und zum Modul beschreibt OXID im hauseigenen Blog. […]

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *