Prozessintegration als Renditebeschleuniger im B2B-Commerce

Die Steigerung der Effizienz ist ein zentrales Thema in B2B-Unternehmen. Dabei stehen die Auslagerung von Aufgaben, die nicht zur Kernkompetenz eines Unternehmens gehören, die Vereinfachung der administrativen Tätigkeiten sowie die Automatisierung von wiederkehrenden Geschäftsprozessen im Vordergrund. Vor allem letztgenannter Punkt kann – durch den Einsatz passender Technologien – zu deutlichen Kosteneinsparungen führen.

Sinnvoll ist in vielen Unternehmen beispielsweise ein interner Onlineshop, bei dem die Außendienstmitarbeiter ihre Arbeitsmaterialien eigenständig bestellen können. Das tägliche „Handwerkszeug“ besteht zum einen aus Infomaterialien und Merchandising-Artikeln für die Kunden und zum anderen aus Arbeitsmaterialien wie Hardware, Druckerpapier etc. Der grundlegende Unterschied bei diesen Produkten ist, dass die Merchandising-Produkte durch das Unternehmen selbst im eigenen Online-Produktkatalog gepflegt werden. Die Arbeitsmaterialien jedoch kommen von einem externen Lieferanten. Um den Beschaffungsprozess für die Mitarbeiter zu vereinfachen, sollen beide Produktpaletten in einem Onlineshop bestellt werden können.

Die Herausforderung liegt in der Integration der Shopinhalte (Produkt-, Benutzerdaten etc.) des externen Lieferanten in den internen Shop und die Bestellabwicklung mit einem gemischten Warenkorb.

Um dieses Szenario zu realisieren, werden bestehende Lieferantensysteme mit vorhandenen Produktkatalogen über die SAP OCI-Technologie (Open Catalog Interface) in den eigenen Webshop integriert. Dabei wird über die offene und standardisierte Katalogdatenschnittstelle ein Absprung aus dem eigenen Onlineshop zum Lieferanten-Onlineshop aufgebaut. Die Anmeldung im Kundensystem des Lieferanten wird im Hintergrund mit der entsprechenden Kundennummer vorgenommen. Mit vorgehaltenen Informationen wird über die Hook-URL nach dem Befüllen des Warenkorbes auf Lieferantenseite, die Übertragung der ausgewählten Produkte in den Warenkorb des eigenen Onlineshops realisiert.

Die daraus resultierenden Vorteile sind:

  1. Weniger Zeitaufwand für die Mitarbeiter durch gleichzeitige Bestellung von internen und externen Produkten in einem Onlineshop.
  2. Geringerer Schulungsaufwand für Mitarbeiter durch intuitive Self-Service-Prozesse.
  3. Sinkende Administrationsaufwände für das Unternehmen bei internen Bestellprozessen.

Durch integrierte Prozesse erleichtern Unternehmen ihren Mitarbeitern den Arbeitsalltag erheblich. Sie senken damit nicht nur die Kosten der internen Bestellprozesse, sondern erhöhen gleichzeitig die Mitarbeiterzufriedenheit und –produktivität und damit ihre Rendite.

Autor:
DirkHarzer_Blog_kleinDirk Harzer konzentriert sich seit seinem Studium auf das Thema E-Commerce und Systemintegration. Nach Stationen im SAP E-Commerce-Vertrieb und als Inhouse Consultant an der Schnittstelle von SAP ERP und Webanwendungen berät er seit 2013 bei der OXID eSales AG als Technical Presales Consultant Großkunden bei der Auswahl des Shopsystems und der zugehörigen Integrationsarchitektur.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *