Gastblog: So kann Artificial Intelligence Marketing Ihr E-Commerce verändern

Seit einigen Jahren gibt es in der Marketinglandschaft für B2C Marketer große und tiefgreifende Veränderungen: Mehr als 51% aller Käufe werden mittlerweile im Netz abgewickelt. Diese Entwicklung hat auch zur Folge, dass E-Commerce Kampagnen immer wichtiger werden. Die Verbraucher drängen ins Netz, und diese Entwicklung hat zu diesen großen Veränderungen geführt: Neue Webseiten, optimierter Online Content und perfekt ausgerichtete Kaufprozesse im Netz bestimmen das Bild.

Lange Zeit reichte es aus, eine eigene Webseite zu besitzen, um im Vorteil zu sein. Aber die Zeiten, in denen eine virtuelle Präsenz das ‘next big thing‘ war, sind lange vorbei. Technologien entwickeln sich mit rasanter Geschwindigkeit und nehmen Einfluss darauf, wie digitales Marketing heute funktioniert. Big Data, Cloud Computing und Machine Learning haben den Weg für das geebnet, was wir unter Artificial Intelligence Marketing, kurz: AIM, verstehen.

AIM – Eine kurze Einführung

AIM-Lösungen sind in der Lage, große Datenmengen – z.B. Unternehmens- oder Kundendaten – zu analysieren. Und zwar in einem Umfang, der manuell nicht verarbeitet werden kann. So können wertvolle Erkenntnisse und Einsichten aus der Datenanalyse abgeleitet werden, die im zweiten Schritt die Basis für wichtige Handlungsempfehlungen und Marketingstrategien bilden. Während AIM-Lösungen tief in Datensammlungen eindringen und dort aktiv werden, können sich Marketer auf die Erstellung wirkungsvoller Inhalte, Strategien und Kampagnenumsetzungen konzentrieren.

Die Vorteile, wenn Sie AIM in Ihren E-Commerce Strategien nutzen

AIM kann digitale Marketer und B2C E-Commerce Unternehmen aktiv dabei unterstützen, nachhaltige und erfolgreiche Kundenbeziehungen aufzubauen. Durch das Aufdecken wertvoller Informationen und Erkenntnisse sind Marketer in der Lage, hochkomplexe und personalisierte Kampagnen zu erstellen und so Konvertierungen und Umsätze maximal zu steigern. Denn: Relevanz verkauft.

Echte Omnichannel-Erlebnisse

Erfolgreiches Omnichannel-Marketing kann nur funktionieren, wenn der Kunde im Zentrum aller Marketingaktivitäten, bzw. -Kampagnen steht. Das Kauferlebnis sollte in sich stimmig und nahtlos sein: von der Filiale um die Ecke, über die Webseite, bis hin zum Unternehmensprofil in den sozialen Medien. Der Kunde sollte keine Zweifel daran haben, dass er die beste Marke und das beste Produkt für seine Bedürfnisse gefunden hat. Letzten Endes führt eine ganzheitliche Kundenerfahrung zu zufriedenen Kunden und vielen Website-Besuchen.

E-Commerce Brands können AIM effektiv zur Planung und Umsetzung ihrer Omnichannel-Kampagnen nutzen. AIM Lösungen können z.B. sichtbar machen, über welche Plattformen die Konsumenten am häufigsten mit einer Marke interagieren, bzw. welche Content- und Nachrichttypen zu den meisten Klicks führen. Diese Erkenntnisse werden automatisch gespeichert und Kampagnen können in Echtzeit aktualisiert werden, um so auf Kunden-Feedback einzugehen. Dadurch wird ein fortlaufender Optimierungs- und Execution-Kreislauf in Gang gebracht.

Digitales Marketing optimieren

E-Commerce Marken von heute sind in ihrer Arbeit auf bestimmte Standards der digitalen Marketingmethoden angewiesen, wie etwa SEO (search engine optimization, oder Suchmaschinenoptimierung) oder PPC (pay-per-click)-Werbung. Diese Arten von Marketing sind sinnvoll und haben durchaus ihren Platz. Aber es gibt heute Mittel und Wege, modernes Marketing noch intelligenter und effektiver zu gestalten.

An dieser Stelle kommt AIM ins Spiel. AIM kann Marketing Teams aktiv darin unterstützen, wertvolle Einblicke in das Verhalten ihrer Kunden, sowie in Interaktionen und Vorlieben zu gewinnen. Diese Informationen und Erkenntnisse über die Welt des Kunden können Marketern aktiv dabei helfen, intelligenten Content – wie z.B. passende Produktempfehlungen oder Digital Ads – zu erstellen und den Content den richtigen Kontakten zur richtigen Zeit anzeigen zu lassen – für mehr Kundenbindung und höhere Konvertierungen.

AIM kann außerdem Machine Learning nutzen, um die eigenen Prozesse zu optimieren und so mit der Zeit immer effektiver zu werden. Unternehmen können Kundendaten aus allen Bereichen des Internets – oder auch aus der eigenen Filiale – sammeln und erfassen lassen und so AIM Lösungen darauf ausrichten, die besten Nachrichten, Produktempfehlungen und Incentives für den passenden Kontakt zur richtigen Zeit zu erstellen.

Exakte Kundenansprache – mit maßgeschneidertem Messaging

Marketingaktivitäten für E-Commerce Unternehmen haben sich weiterentwickelt – und das gleiche gilt für die Sensorik der Verbraucher. Kunden von heute haben ein ausgezeichnetes Gespür dafür, wenn Content – oder auch Nachrichten – gesponsert wurden. Unternehmen müssen hier also besonders aufmerksam sein und ein speziell ausgerichtetes und personalisiertes Messaging bieten.

Mit Hilfe von AIM können Unternehmen große Datenmengen auswerten lassen und so wirklich jede Kundenerfahrung im Netz perfekt personalisieren und auf den einzelnen Kontakt zuschneiden. Diese Art der Personalisierung kann für E-Commerce Marken zu einer Steigerung der Kundenzahlen und zu wiederholten Websitebesuchen führen. Wie sieht das in der Praxis aus? Zum Beispiel durch einen personalisierten Banner in der oberen Hälfte der Seite: “Willkommen, liebe/lieber X”, oder durch eine sinnvolle Produktempfehlung, die dem Kunden Artikel zeigt, die er/sie sich vor kurzem angesehen hat.

AIM-Beispiele für E-Commerce

Nach unserer Einführung in die Anwendungsgebiete und Wirkungsweisen von AIM können wir uns echte E-Commerce Kampagnenbeispiele und Initiativen ansehen, wie AIM in der Praxis agiert:

Incentive Recommendation

Empfehlungen EmarsysAIM unterstützt E-Commerce Unternehmen dabei, die Kaufwahrscheinlichkeit ihrer Kontakte zu maximieren und reduziert gleichzeitig Kosten, indem passende Incentive Recommendations für jeden einzelnen Kontakt speziell & automatisch berechnet werden. Als Basis für die Berechnungen dienen die jeweilige Kaufhistorie, Search-History und demografische Faktoren.

Versandzeit-Optimierung

Marketer können – und sollten – den Versand ihrer E-Mails perfekt ausrichten und so Öffnungsraten, Engagement und Click-Through-Rates effektiv unterstützen. AIM berücksichtigt unter anderem verschiedene Zeitzonen und durchschnittliche Öffnungszeiten, und teilt im zweiten Schritt den Versand großer Batch-Programme in kleinere, sinnvollere Versand-Einheiten auf – für zeitlich perfekt zugestellte Nachrichten und optimale Ergebnisse.

Produktempfehlungen

AIM Lösungen können Suchverhalten, bevorzugte Produkte und zurückliegende Käufe registrieren und auswerten und so optimal bestimmen, wie die perfekte Kauferfahrung für jeden individuellen Kontakt aussehen sollte. Im zweiten Schritt können exakt zugeschnittene Produktempfehlungen erstellt werden, die sich in Echtzeit aktualisieren und so eine konstant personalisierte und exakt ausgerichtete Customer Journey gewährleisten.

Fazit

Unternehmen, die ihre digitalen Marketingaktivitäten der gegenwärtigen Marketinglandschaft anpassen und sie entsprechend optimieren möchten, kommen an AIM-Lösungen nicht vorbei. Enorme Informations- und Datenmengen machen eine maschinelle Auswertung aller vorhandenen Daten nötig, um wertvolle Erkenntnisse aufzudecken und so letztendlich Verkaufsabschlüsse und Kundenbeziehungen positiv beeinflussen zu können.

Artificial Intelligence im E-Commerce

 

Autor

Philip Nowak, Emarsys

Philip Nowak, Regional General Manager Sales, Emarsys eMarketing Systems AG.

Nach seinem Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg, war Philip als Business Intelligence-Berater tätig. 2009 wechselte er zu Emarsys und übernahm vor kurzem die Führung im Bereich Unternehmenswachstum für die Regionen D-A-CH und Osteuropa.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.