Gastblog: SEO – optimieren Sie schon?

Suchmaschinenoptimierung ist eine Disziplin des Onlinemarketing und es geht darum für bestimmte Begriffe – die SEOs nennen sie Keywords – in Suchmaschinen möglichst weit oben gefunden zu werden.

Wenn ich von Suchmaschinen spreche, meine ich in Deutschland Google. Der Gigant hat 2018 etwa 90% Marktanteil in der DACH Region und offensichtlich ändert sich das auch nicht.

Bei “weit oben” meine ich die Top 10 Suchergebnisse da die meisten User sich heute nicht mehr die Mühe machen, auf die zweite oder dritte Suchergebnisseite zu navigieren.

Und sie wollen gefunden werden!

Das Keyword “playstation 4” wird derzeit etwa 235.000 mal pro Monat in Google Deutschland gesucht. Das Keyword “playstation 4 günstig” immerhin noch 2400 mal. Ein Top 3 Ranking in Google bedeutet hier etwa 1500 zusätzliche Besucher am Tag. Die User haben mit “günstig” eine konkrete Intention und beim richtigen Preis werden sie auch bestellen.
Natürlich können Sie auch Anzeigen für Ihren Shop buchen und hier pro Klick bezahlen aber egal was Sie anbieten, SEO Traffic ist auf lange Sicht gesehen günstiger als SEA Traffic.

Auf was kommt es insbesondere bei Webshops an?

Ich könnte Ihnen hier nun etwas von geheimen Google Algorithmen erzählen und das Sie unbedingt einen SEO Experten oder das SEO Tool xyz benötigen. Aber dem ist nicht so. Ein Drittel SEO ist das technische Setup des Shopsystems. Ein weiteres Drittel sind die Inhalte, die der Besucher direkt sieht. Das letzte Drittel sind externe Faktoren, wie z.b. Links von fremden Websites. Und zwar genau in der Reihenfolge.

Denn ohne das technische Fundament crawlt Google den Content nicht und ohne guten Content wird niemand auf Sie verlinken. Erst wenn diese Faktoren stimmen ist überhaupt ein gutes Ranking möglich.

Hervorragende Inhalte kann auch ein Laie erkennen, ebenso ob es viele oder wenige Links auf eine Seite gibt. Ob die Seite technisch fehlerfrei ist allerdings ungleich schwieriger. Im folgenden möchte ich Ihnen einen kleinen Leitfaden an die Hand geben.

Hier anmelden, zum SEO Webinar

Google sagt Ihnen bereitwillig, was es an Ihrer Website nicht mag!

Nein, angerufen hat mich noch kein Google Mitarbeiter. Allerdings bietet Google die kostenlose Google Search Console (>hier klicken) an. Hier können Sie Ihren Webshop anmelden, einmalig verifizieren und schon bekommen Sie Informationen zu Ihrem Shop aus Sicht von Google und damit aus erster Hand.
Die Search Console zeigt Ihnen nicht nur mit welchen Keywords Sie gefunden werden, wie viele Klicks Ihre Suchergebnisse bekommen und welche Website Links auf Sie setzen, sondern auch jede Menge Informationen zum technischen Zustand Ihrer Seite. Sie bekommen Informationen zu Crawling Fehlern, doppelten Title Tags und Meta Descriptions, zur Antwortzeit Ihres Servers oder ob strukturierte Daten korrekt implementiert sind.

Bevor Sie nun also teuer irgendwelche SEO Tools kaufen oder eine SEO Agentur beauftragen, schauen Sie sich erst mal die Informationen in der Search Console an und versuchen Sie diese zu verstehen. Auch wenn Sie später SEO für Ihren Onlineshop nicht selbst machen, hilft Ihnen ein Grundverständnis enorm weiter.

Noch ein Tip am Rande: Wenn Sie sich einen SEO Dienstleister suchen, der nicht um Zugriff auf die Google Search Console bittet… suchen Sie weiter.

OnPage SEO – die Technik

Zuerst sollten Sie alle Fehler, die in der Search Console gemeldet werden, beheben. Da Google Websites regelmäßig crawlt, werden die Ergebnisse innerhalb von 1 – 2 Wochen dort auch zu sehen sein.
In der Search Console nennt Google auch die Anzahl der indexierten Seiten Ihrer Domain. Diese sollte in etwa mit der Anzahl der Seiten, die Sie auf Ihrer Domain ausliefern, übereinstimmen. Eine starke Abweichung egal in welche Richtungen deutet hier auf den ersten Fehler hin. Sind mehr Seiten physisch vorhanden als Google kennt, wird Ihre Website nicht komplett gecrawlt und wichtige Inhalte landen nicht im Index. Zeigt die Search Console weit mehr indexierte Seiten an als Ihnen bekannt sind, landen Seiten vielleicht mehrfach unter verschiedenen URLs im Index und Sie haben ein Duplicate Content Problem.
Oft hilft hier ein sogenannter SEO Crawler weiter. Das sind Tools die das Crawl-Verhalten von Google nachahmen und Ihnen helfen, Ihre Website so zu sehen, wie Google es tut. Hier gibt es kostenlose und kostenpflichtige Angebote. Für die erste Analyse reicht oft eine kostenlose Variante aus. Ab einer gewissen Seitengröße helfen diese SEO Crawler, Fehler und Probleme in Ihrer Seite zu finden.

Wo Ihnen SEO Crawler helfen können:

● fehlende/leere/doppelte Title Tags
● fehlende/leere/doppelte Meta Descriptions
● fehlende/doppelte H1 Tags
● fehlende/doppelte H2 Tags
● zu lange/kurze Title Tags
● zu lange/kurze Meta Descriptions
● zu kurze Texte
● alle internen Links (welche Seite erhält die meisten Links)
● alle externen Links
● Seiten mit mehr als 100 ausgehenden Links
● Seiten mit wenig eingehenden Links
● alle Seiten, die mit einem HTTP Status: 301, 302, 4xx oder 5xx antworten
● Identifizierung von Weiterleitungsketten
● X-Robots / Meta Robots zu jeder Seite
● mehrfache Canonical Tags
● mehrfache Robots / X-Robots
● mehrfache Title Tags, Meta Descriptions
● Seiten mit leeren/fehlenden ALT Tags
● URLs mit Großbuchstaben
● Fehler in URLs
● Übersicht aller URL Parameter
● Seiten mit mehr als 1 URL Parameter
● Seiten mit Framesets
● Seiten mit Inline CSS
● Seiten mit Inline JavaScript

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ladegeschwindigkeit Ihres Onlineshops. User mögen keine langsamen Seiten und Google auch nicht. Antwortet Ihre Website zu langsam oder liefert gar manchmal einen Serverfehler, wird Google Ihnen keine User schicken und dementsprechend ist ein gutes Ranking ausgeschlossen. Eine Website sollte innerhalb von 4-5 Sekunden vollständig geladen sein und schneller ist hier immer besser. Um dies mit unterschiedlichen Browsern von verschiedenen Standorten zu prüfen, eignet sich das Tool Webpagetest (>hier klicken). Am Anfang etwas unübersichtlich, zeigt es Ihnen bei näherem Hinsehen recht genau, wo ggf. Performance Probleme zu finden sind und wodurch sie verursacht werden.

Mobile?

Die Nutzer von Google führen heute (2018) mehrheitlich mobile Abfragen durch. Über 50% der Google Suchen werden also von Handys oder Tablets erzeugt. Darum hat sich Google entschlossen, auch in seinem Index eine Mobile First Strategie zu fahren. Dies bedeutet, dass Google Ihre Website sowohl mit einem Desktop- als auch mit einem Mobile User Agent crawlt. In der Desktop Suche ändert sich hier derzeit nichts. Haben Sie als Webshopbetreiber aber keine mobile Version, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihre Rankings hier schlechter als in der Desktop Variante sind.

Am Ende… Vorgehensweise für Shop Administratoren

Ich hoffe, ich konnte darlegen, wie wichtig das technische Setup Ihres Shopsystems für alle weiteren SEO Maßnahmen ist. Natürlich kann von Fall zu Fall hier viel Arbeit entstehen. Darum hier eine Todo-Liste nach Priorität:

  1. Schwerwiegende Fehler, die ein gutes Ranking oder das komplette crawlen der Seite verhindern, müssen zuerst gelöst werden
  2. Dann klären, was technisch schnell machbar ist und hier beginnen
  3. Alle Fehler, die in der Google Search Console angezeigt werden, korrigieren
  4. Während des Prozesses alles wichtigen Keywords und URLs täglich monitoren
  5. Wöchentlich Google Search Console überwachen und auf Fehler und Meldungen zeitnah reagieren
  6. Einrichtung einer fortlaufenden Überwachung aller wichtigen SEO Parameter
Hier anmelden, zum SEO Webinar

Autor

Matthias Hotz arbeitet als Head Of Technical SEO bei der diva-e Advertising GmbH  (>zu diva-e) in München. Sein Hauptaufgabengebiet ist die Unterstützung von Kunden im Bezug auf technisches SEO, Page Performance, Crawlability, sauberer Quelltext etc. Davor war er mehrere Jahre bei 1&1 als Frontend Architekt und Head Of Sales Frontends Hosting beschäftigt. Die diva-e Advertising ist BVDW zertifizierte SEO und SEA Agentur, die mehrfach die Auszeichnung als beste SEO Agentur gewonnen hat. Neben SEO und SEA integriert die diva-e auch E-Commerce Lösungen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.